Sie sind hier

IQ-Z Akademische Heilberufe - Apotheker für die Zukunft

Die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz und MIP haben gemeinsam im Kontext des Förderprogramms IQ das Projekt „IQ Apotheker für die Zukunft“ entwickelt, damit Apothekerinnen und Apotheker, die ihren Abschluss nicht in Deutschland gemacht haben, künftig auch hier ihren Beruf ausüben können. Es ist bundesweit die erste Qualifizierung dieser Art.

Apothekerinnen und Apotheker, die in Deutschland ihren Beruf ausüben möchten, brauchen eine Approbation. In Rheinland-Pfalz muss dafür eine Fachsprachprüfung sowie eine pharmazeutische Kenntnisprüfung erfolgreich absolviert werden. Diese Prüfungen werden in Mainz von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz abgenommen. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass diese Hürden ohne gezielte Vorbereitung viele Kandidatinnen und Kandidaten scheitern lässt.

Die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der MIP - Medici In Posterum GmbH bietet Apothekerinnen und Apothekern aus Drittstaaten Unterstützung an, um sich auf diese Prüfung vorzubereiten und hat dazu ein bundesweit anerkanntes Konzept erstellt:

Innerhalb eines blended learning Formats nehmen die teilnehmenden Personen wöchentlich an einem Onlinekurs teil, geleitet von einer approbierten Apothekerin und besuchen zusätzlich drei Blockseminare (sog. Fachwochenenden) in Präsenzphase. Parallel dazu sollen nach Möglichkeit alle Teilnehmenden in einer Apotheke in Rheinland-pfalz praktisch tätig sein. Unser Ziel ist es, Sie so effektiv wie möglich auf die Kenntnisprüfung vorzubereiten. Dadurch soll Ihnen ermöglicht werden, als approbierte Apothekerin bzw. Apotheker zu arbeiten, was auch der rheinland-pfälzischen Gesundheitsversorgung ebenso zugutekommt.

Seit Beginn des Projektes im Januar 2017 haben bisher 114 internationale Apothekerinnen und Apotheker den Vorbereitungskurs auf die pharmazeutische Kenntnisprüfung absolviert (Stand 2022). Viele von ihnen sind bereits approbiert und arbeiten nun in ihrem Beruf in rheinland-pfälzischen Apotheken.

Das Projekt wird in Kooperation mit der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz durchgeführt. Der Kurs ist von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalzmit 43 Fortbildungspunkten zertifiziert und akkreditiert.


Nationaler Integrationspreis


Das Projekt "Apotheker für die Zukunft", das im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz und MIP - Medici in Posterum umgesetzt wird, erhielt im November 2019 den Nationalen Integrationspreis der Bundeskanzlerin. Die Jury entschied sich für das Projekt, das internationale Apothekerinnen und Apotheker auf die Kenntnisprüfung vorbereitet, weil es ein "herausragendes Beispiel gelungener Integration" sei. Die sechsmonatige Qualifiizierung beruht auf drei Säulen: 1. Integrierter Fach- und Sprachunterricht, 2. Arbeit in Apotheken und 3. Einzelbetreuung durch einen Tutor. Damit werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezielt vorbereitet auf die Prüfung, deren Bestehen erforderlich ist, um die deutsche Approbation zu erlangen: Pressemeldung der Bundesregierung.

Arbeitgeber

Sie möchten einen Apotheker oder eine Apothekerin aus dem Ausland einstellen und haben Fragen zum Anerkennungsverfahren?

MIP kann Sie über die notwendigen Schritte und Voraussetzungen zur Erlangung einer Berufserlaubnis und der Approbation für ausländische Fachkräfte informieren sowie über unsere Vorbereitungskurse auf die medizinische Kenntnisprüfung.
Nehmen Sie bitte hierzu gerne Kontakt mit uns auf: beratung@mip.consulting.


Das IQ Teilprojekt "IQ-Z Akademische Heilberufe - Apotheker für die Zukunft" ist Bestandteil des Förderprogramms "Integration durch Qualifzierung (IQ)" und wird im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz umgesetzt.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).


Downloads

                              
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
In Kooperation mit:
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
In Kooperation mit:
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
In Kooperation mit: